10989329.jpg
Wolfgang41mod.png
 

Während meiner Berufstätigkeit war ich 15 Jahre im Management eines großen amerikanischen Konzerns tätig.

Selbstständig mit Naturfeinkostgeschäft

  •  30 Jahre Meditationspraxis in der ZEN-Tradition ( Soto-Schule )
  • Im Jahre 2004 erteilte mir meine Lehrerin Gisela Storz die Lehrerlaubnis. Ich habe ca. 30        ihrer Sesshins besucht, davon 10 Sesshins als Assistenz.
  • Um weitere Meditationserfahrungen zu sammeln, habe ich Sesshins von Bruno Schweikert
  •    (AT), Prof. Dr. Michael v. Brück (D) und Paul Shepard (CH) und Jeff Shore (J) besucht.
  • Weiterbildung in Achtsamkeit bei Professor Johannes Wiedermann und Christel Klinger in            München und Retreats bei Marc Akincano Weber in Achtsamkeit und Gewahrsein
  •  NLP-Ausbildung
  • 18 Monate - Leben und Arbeiten im Seminarhaus Engl in Unterdietfurt.
  • Seit 13 Jahren Lehrtätigkeit bei verschiedenen Volkshochschulen z.B. VHS Neunkirchen/Saar      VHS Dingolfing, VHS Landau an der Isar, VHS Vilsbiburg ( seit 2010 ) VHS Gangkofen und          VHS Eggenfelden
  • Seit 2010 betreue ich als Lehrer eigene Sesshins in verschiedenen Zentren.
  •  Seit 2015 Mitarbeit im Netzwerk achtsame Wirtschaft, Regionalgruppe München
  •  Seit 2016 Freiberuflicher Dozent des Beruflichen Förderzentrums der Bayerischen    Wirtschaft für Privat- und Firmenkunden (DGF+ Mü) sowie bei der Peters Bildungs Gmbh, Landshut und ab Juli 2018 im dem Bildungszentrum Donner + Partner in Landshut

 

Eigene Burn-out Erfahrung

Burn-out ist eine Erfahrung in meinem Leben, auf die ich gerne verzichtet hätte. Was hat sich zugetragen? Als Leiter der Finanzbuchhaltung war ich 1996 als Key-User verantwortlich für die Einführung von SAP R3 in einem großen amerikanischen Unternehmen und zwar in den Bereichen Finanzbuchhaltung und Anlagevermögen. Die Einführung dauerte ca. drei Jahre und brachte viele Abteilungen an den Rand der Erschöpfung, weil Überstunden schon vor der Einführung an der Tagesordnung waren. Zusätzlich kam als persönliche Belastung noch die langjährige schwere Krankheit meines Vaters hinzu. Nach Abschluss dieser Einführung, war geplant, dass im nächsten Jahr keine größeren Projekte mehr realisiert werden sollten. Leider brach ca. sechs Monate später ein Großbrand aus, der die Hälfte der Gießerei vernichtete und einen Schaden von rund € 100 Mio. verursachte. Da hieß es schon wieder anpacken und viele, viele Überstunden waren erforderlich um den Bestand der Firma zu sichern. Ich hatte viele gesundheitliche Probleme, die ich aber standhaft ignorierte. Als mein damaliger Hausarzt dann die Notbremse zog, er verschrieb mir eine Kur von 6 Wochen, verstand ich erst nicht, was er damit bezwecken wollte. Ich war doch nicht krank. Meiner Partnerin sagte ich: Du, ich weiß überhaupt nicht was ich in der Kur anfangen soll, ich komme spätestens nach 3 Wochen wieder zurück. Außerdem, wie sollte es ohne mich in der Firma weitergehen? Nach zwei Tagen in einer wunderschönen Kurklinik in Bad Saulgau wusste ich, warum ich dort war. Die erste Woche habe ich fast komplett verschlafen, bis auf einige wenige Anwendungen und nach zwei Wochen wollte ich nicht mehr frühzeitig nach Hause. Ich habe dort rund 1.500 km mit dem Rad zurückgelegt und nach drei Wochen besuchte mich meine Partnerin und fand, dass ich zehn Jahre jünger aussah. Burn-out diese tückische Krankheit, hat sowohl meine Einstellung zu mir selbst, als auch mein komplettes Leben verändert.

 
 

WK Unternehmensentwicklung Wolfgang Kümmerling · Schmidsöder Weg 39 · 84140 Gangkofen · 08722 – 966 372 · Wkuemmerling@t-online.de
Impressum · Datenschutz